Kreisfeuerwehrverband Saale-Schwarza strebt Partnerschaftsvertrag mit Kreisfeuerwehrverband Trier-Saarburg an

Der Kreisfeuerwehrverband Saale-Schwarza empfing über Pfingsten eine Delegation des Kreisfeuerwehrverbandes Trier-Saarburg aus dem ­Partnerkreis des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt.

DSC_5370

Die Gäste mit dem Chef des Kreisfeuerwehrverbandes Saale-Schwarza, Ulrich Klotz (rechts), bei einem Stopp zur Mittagszeit am Pfingstsonntag in Oberwellenborn. Foto: Wolfgang Schombierski

Saalfeld-Rudolstadt. Ziel des Besuches war die Festigung der freundschaftlichen Kontakte und die Vorbereitung eines Partnerschaftsvertrages, der im kommenden Jahr abgeschlossen werden soll. Die Feuerwehrleute aus Rheinland-Pfalz, die mit Partnerinnen angereist waren, genossen nach eigenen Angaben eine herzliche Aufnahme und hatten ein umfangreiches ­Programm zu absolvieren.

Vom Ausgangspunkt in Weißen, wo die Gäste untergebracht waren, führte eine Tour zum Bergfried nach Saalfeld mit einer Vorführung des Glockenspiels. Im weiteren Verlauf ging es zum Feuerwehrstützpunkt Saalfeld-Mitte, um dort die Atemschutz-Übungsanlage in Augenschein zu nehmen. Die Saalfelder Feuerwehrfrauen, bekannt als Flämmchen, hatten Kuchen gebacken und versüßten den Nachmittag mit ihren Thüringer Spezialitäten.

Weitere Stationen des mehrtägigen Aufenthaltes waren der Leipziger Turm in Schmiedefeld, die Heidecksburg in Rudolstadt mit Schlossbesichtigung und das Besucherbergwerk in Kamsdorf. Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Saale-Schwarza, Ulrich Klotz, übergab den Gästen im Auftrag von Landrat Marko Wolfram (SPD) die neuen Broschüren des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt, die gern entgegengenommen wurden.

Matthias Liesch, Vorsitzender vom Kreisfeuerwehrverband Trier-Saarburg, zeigte sich beeindruckt von der Gastfreundschaft der Thüringer und lud zum Gegenbesuch ein. „Wir wollen den vorgesehenen Partnerschaftsvertrag mit Leben erfüllen“, betonte der 65-Jährige. Das Vertragswerk soll nach den Worten von Lieschs Stellvertreter Bernd Krewer einen intensiven Austausch fördern.

Als Zeichen der Anerkennung für die Begleitung der schönen Pfingsttage überreichte Liesch an Klotz einen Kupferstich mit dem Wappen des Kreisfeuerwehrverbandes Trier-Saarburg. Der Chef „von drüben“ legte Wert auf die Feststellung, dass die freundschaftlichen Bande in hohem Maß vom Kreisbrand­inspektor des Kreises Saalfeld-Rudolstadt, Frank Tomczyk, ­gefördert worden seien.

Ausgangspunkt war die Partnerschaft auf kommunalpolitischer Ebene zwischen den Thüringern und den Rheinland-Pfälzern. „Ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch wird spätestens mit Abschluss des Partnerschaftsvertrages erfolgen“, versicherte Klotz. Ein genauer Termin für die Unterzeichnung ist noch abzustimmen.

Wolfgang Schombierski / 18.05.16 / OTZ

erstellt am: 21.05.2016 | von: Bernd Krewer | Kategorie(n): Aktuelles